Freitag, 11. Januar 2013

Ringelblumensalbe / Calendula Ointment

Von der Ringelblume zur Salbe.
Kurzfristig habe ich mir überlegt: Ich mache meine Salben selbst.
Gesagt getan.
Ich habe mich also heute morgen in das Auto geschwungen. Bin zum Bio-Kräuter-Händler meines Vertrauens gefahren und habe mir getrocknete Ringelblumen geholt.
Und keine 10 Stunden später ist das ganze auf kleiner Flamme am köcheln.
Sieht noch ekelig aus, ich weiß...
Und es richt...                                                nicht sooo gut...

From calendula to oinment.
Short term I've been thinking: I make my own ointment.
Said and done.
So this morning I swung into the car. I drove down to my organic herb dealer I trust.

And bought dried marigold.
And now, no 10 hours later, the whole is simmer on a low flame.
Still looks nasty, I know ...

And it smells...                                                 not sooo good...


Fertig!
Finished!
Riecht immer noch nicht gut...
Still smells not good...





Kommentare:

  1. Hört sich cool an. Da ich einen Garten hab, wollte ich das letztes Jahr auch probieren, aber in der Apotheke hätte das Lanolin erst bestellt werden müssen.... stellst Du Dein Rezept auch noch ein???

    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Jacky,

    ja mach ich genauso, allerdings habe ich schon Rezepte gefunden, bei denen man das Lanolin gegen Schweineschmalz austauschen kann. In gleicher Menge. Ich hab mich nur nicht dran getraut, da ich kein ungezalzenes gefunden habe.

    Liebe Grüße Trinchen

    PS:
    Wenn Du Lanolin nimmst, wunder dich nicht. Bei 100g Fett bleiben knapp 50g Salbe übrig. Der Rest verdampft. Ich habe gerade abgeseit und ganz enttäuscht in meinen Cremtiegel geschaut...

    AntwortenLöschen
  3. Probiere die Creme mal aus und mache doch vielleicht einen Beitrag... sozusagen Erfahrungsbericht auf den Blog, denn weißt doch Erfahrung ist immer das was wirklich zählt.... ob sich die Arbeit gelohnt hat....

    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen